Trainingsphilosophie

Warum ich Trainer bin

Bei Shakespeare lesen wir: „Die ganze Welt ist eine Bühne, und alle Frauen und Männer bloße Spieler.“ Wir alle sind Schauspieler auf der Bühne des Lebens und spielen unsere Rollen. Dabei tragen wir Masken, um unser wahres und zerbrechliches Ich vor anderen möglichst zu verbergen.

Friedrich Nietzsche antwortet auf die Frage „Wer bin ich?“ mit: „Werde, der du bist.“ Meine Mission als Trainer ist es, Menschen dabei zu unterstützen, zu werden, wer sie wirklich sind. Auch meine Seminare sind Bühnen. Aber hier geht es darum, die Maske abzunehmen und das wahre Ich durchscheinen zu lassen. Erst dann können wir authentisch sein und bei anderen die gewünschte Wirkung erzielen. Wir sind nicht als Kopie, sondern als Unikate geboren.

Ich bin davon überzeugt, dass Menschen bereits alles wissen. Meine Aufgabe sehe ich darin, ihnen das in meinen Trainings bewusst zu machen. Platon sagt: „Das höchste, was ein Lehrer erwarten kann, ist Menschen an das zu erinnern, was sie immer schon wussten.“